WHAT'S UP

Buchtipp im Oktober

Detlev Hagemann/Georg Obermayr/Matthias Günther: „Agiles Publishing. Fokus auf den Nutzer, das Silo-Denken beenden: Neue Wege des Publizierens für Print, Web und AppsKastner Verlag 2013.

Auch wenn das Buch etwas sperrig und umfangreich (ca. 400 Seiten) daherkommt – wer das nicht scheut, wird bei der Lektüre mit einem Blick auf die (mögliche) Zukunft des (Corporate) Publishing entschädigt.
Die Autoren – allesamt fest verwurzelt in der Medienbranche – sparen nun nicht gerade mit Fachwissen und den unvermeidlichen Buzzwords der Zunft. Mit Begriffen wie Scrum, Sprints, War Room , Pairings und Stand-Ups umschreiben sie zunächst Vorschläge für eine Neuorganisation der Arbeitsabläufe in Redaktionen und Agenturen, die anderswo – nämlich bei der Softwareentwicklung – längst gang und gäbe sind. Zweck der Übung ist die Ablösung der von ihnen als träge beschriebenen „Wasserfall“-Arbeitsweise, in welcher die Prozesse des Publizierens linear abgearbeitet werden, hin zu einer wesentlich dynamischeren, lösungsorientierten und schnelleren Arbeitsorganisation – eben dem „agilen“ Publishing.

Neben der formalen Organisation der Arbeitsprozesse steht die Auseinandersetzung mit den inhaltlichen Voraussetzungen zukünftiger Medienproduktion im Vordergrund. Haben Sie schon von „User Experience Design“, „Data-Driven-Design“, „Native-Media-Experience“ oder „Content-Strategie“ gehört oder gelesen? Nein? Macht nichts, die Autoren nehmen in ihrem Buch auch den interessierten Laien an die Hand und zeigen an einer Fülle von „Best-Practice“-Beispielen, wie die Gestaltung einer konkreten Publikation von der Idee bis zur crossmedialen Umsetzung „agil“ gelingen kann. Dabei werden konsequent bisherige Denkweisen und Handlungsmuster – also der gesamte Workflow des Publishing – hinterfragt und auf ihre Funktionalität überprüft.
Anschaulich geschrieben und illustriert, kann das mittlerweile bereits als Lehrbuch eingesetzte Werk für alle Medienschaffenden eine nützliche Anregung sein. Und sei es nur, um die leidige Debatte „Print“ versus „Digital First“ mit einem klaren „Story First!“ sinnstiftend aufzulösen.

Zum Reinschnuppern digital: www.agile-publishing.de.

 


ZURÜCK